Atomausstieg selber machen: Stromversorger wechseln

Als Reaktion auf den Antrag von RWE, das Kernkraftwerk Bibilis A länger laufen zu lassen, haben sich 18 Umweltverbände und Initiativen zusammengeschlossen. Ziel der gemeinsamen Kampagne ist es, gefährlichen Atomstrom unverkäuflich zu machen - und die Verbraucher von einem Stromwechsel zu überzeugen Vier Ökostromunternehmen versorgen das Bundesgebiet ohne Atom- und Kohlestrom und erfüllen die Kriterien der beteiligten Umwelt- und Verbraucherverbände und Initiativen: EWS-Schönau, Greenpeace energy, Lichtblick und Naturstrom AG.

• Atomstrom ist gefährlich - siehe Forsmark, Brunsbüttel, Krümmel etc.
• Atomstrom macht strahlenden Müll - und wo soll der verbuddelt werden?
• Konventioneller Strom wird teurer - Ökostrom nicht.
• Wechsle den Stromlieferanten, dem Klima, der Umwelt und den Wohnungsnebenkosten zuliebe: Mach mit und beschleunige den Atomausstieg.
• Jetzt informieren und wechseln:
atomausstieg-selber-machen.de... oder Tel. 0800 76 26 852
(WW)